CreativXTend

Was ist CreativXTend?

CreativXTend ist ein neues Konzept, das aus unseren tiefenpsychologischen Erkenntnissen mehr herausholt und über die Handlungsempfehlungen hinaus auch deren konkrete, kreative Umsetzung begleiten kann.
In allen Phasen eines Projekts.
Für jedes Testmaterial.
Im Austausch mit den Kreativen aus unserem Netzwerk und dem Team aus Marketing und/oder Kreation.
Denn jede Idee, jeder Entwurf und jede Strategie ist nur so gut wie ihre Umsetzung.

CreativXTend dient damit auch als Unterstützung und Inspiration für die eigentliche Execution und erhöht die Zielerreichung und Erfolgs-Performance eines Projekts.
Es versteht sich ausdrücklich nicht als Konkurrenz zur Agenturarbeit, sondern unterstützt sie in ihrer eigenen Sprache und Gestaltungswelt.

Wir sehen uns als Partner an der Schnittstelle zwischen Forschung, Beratung, Marketing und Agentur. Unsere Aufgabe ist es, auf Basis unserer Forschung und gemeinsam mit Ihnen die optimale Lösung für Marketing-Herausforderungen zu finden.

CreativXTend ist aber auch eine Haltung. Wir denken und handeln bei Untersuchungen nicht nur entschieden psychologisch, sondern betrachten und bewegen den Forschungsgegenstand immer auch mit einem kreativen Blick und im Hinblick auf sein kreatives Potenzial.

am2

am2

am2

am2

Wie funktioniert CreativXTend?

Vernetzung und interdisziplinäres Arbeiten sind zeitgemäße Antworten auf die neuen kommunikativen Veränderungen in sich immer schneller verändernden Märkten.
Marktforschung kann und sollte daher oftmals nicht bei den analytischen Ergebnissen stehen bleiben.

Wir arbeiten daher projektbezogen und bei Bedarf mit einem Netzwerk von freien Kreativen: Texter:innen, Grafiker:innen, Designer:innen, Zeichner:innen etc. Wir kennen und schätzen jeden von ihnen.
Sie wiederum wissen, wie unsere psychologischen Erkenntnisse optimal genutzt und umgesetzt werden können.

Abhängig von Projekt und Aufgabenstellung greifen wir auf die jeweils passenden Profis und Expert:innen zurück. Bei einem Insight oder Konzepttest sind es Texter:innen, bei einem Storyboard oder Simplematic auch Zeichner:innen.
Wir arbeiten aber genauso mit der beauftragten Agentur zusammen.

Im Austausch von psychologischer Forschung und kreativer Kompetenz entwickeln sich neue Ideen schneller, effektiver und vielfältiger. Typischen Barrieren und Friktionen, die immer wieder im Prozess auftreten können, werden vermieden.

Jedes Testmaterial und -medium kann in jeder Phase seines Entwurfs optimiert werden. Im Team mit den jeweiligen Experte:innen aus unserem Netzwerk und/oder allen aus Markteting und Kreation, die am Projekt beteiligt sind.
Das gemeinsame Ziel ist immer das gleiche: frische Ideen, bessere Kommunikation, innovativere Produkte, die erfolgreich am Markt bestehen.

Wie können Sie CreativXTend nutzen?

Von der Idee über die Konzept- und Insight-Entwicklung bis zum fertigen Storyboard oder Verpackungsdesign – wir arbeiten auf unterschiedlichen Ebenen, je nachdem was Sie brauchen.

Vor einer Untersuchung können wir das Testmaterial bewerten oder optimieren.
Eine zusätzliche Variante besteht in der Neuentwicklung von Konzepten, die direkt mitgetestet werden können. Dafür brauchen wir ein gutes Briefing, etwas Desk Research, ein Brain Storming, das seinen Namen verdient und 2-3 Tiefeninterviews, die Inhouse durchgeführt werden. Das Ergebnis besteht aus mindestens zwei Konzepten, die schon im Vorfeld alle relevanten Anforderungen erfüllen und bestens gewordet sind.

Während einer Untersuchung lassen sich im Verlauf der Gruppen einzelne Teilergebnisse visualisieren oder zwischen zwei Gruppen Konzepte optimieren. Das ist allerdings nur für bestimmte Projekte wie Concept Clinics interessant und weder neu noch unique.

Nach einer Untersuchung können wir die Ergebnisse wie gewohnt anschaulich und zielorientiert darstellen, aber auch in erste oder komplexere kreative Weiterentwicklungen überführen. Konzepte werden zum Beispiel gemeinsam mit einem Texter finalisiert, die jeweiligen Entwürfe auch im Team mit Kreativen besprochen.

Die Voraussetzung für CreativXTend liegt dabei immer in einem tieferen Verständnis für das komplexe, spannungsvolle und oft unbewusste Erleben und Verhalten des Verbrauchers in seiner Alltagswelt.

Diese psychologisch fundierte, neue und flexible Form von ’Co-Creation’ berücksichtigt dadurch alle prozessbezogenen Anforderungen und Faktoren, die für eine erfolgreiche Ideenentwicklung relevant sind.

am2

am2